D1D99E99-5A71-4EA9-ABF3-A4180F812ADF
  • Gepostet am 22. September 2022
  • Autor/-in: ©

Raus aus der Komfortzone – oder …

Raus aus der Komfortzone –

oder suchen alle Komfortzonen?

Einige leben so, andere leben anders!

 

Der Ich bin froh, wenn ich morgens gesund in einem freien Land aufwache,

denn meine Träume, Gedanken können dann selbstbestimmt wachsen.

Ich bin froh, infolgedessen motiviert meine Ziele würdig gestalten zu können,

damit gute Arbeit als größter Lebenszeitfresser von Pflicht zur Freude wechselt.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Ich bin froh, wenn die Wege zur Schule, Arbeit nicht zu weit entfernt sind,

am liebsten sind mir Plätze, wo ich zu Fuß oder mit dem Fahrrad hinkomme.

Ich bin froh, wenn infolgedessen ÖPNV mit pünktlicher Bahn gut funktionieren,

denn nur dann kann das private Auto auf spezielle Touren reduziert werden.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Ich bin froh, wenn ich in den ÖPNV Tarif unkompliziert günstig nutzen kann.

Der Weg, Tarife zu verstehen, so viel Geld dafür zu haben, es ist schwer.

Ich bin froh, infolgedessen sich Stimmen mehren, solches auch begehren,

denn das eigene Land nicht zu erkunden, weil es zu teuer ist, ist geheuer.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Ich bin froh, von neuer Stadtplanung mit mehr Durchmischung zu hören,

Der langsamere Biorhythmus des Menschen schafft nur kurze Strecken.

Ich bin froh, infolgedessen echtes Leben in Städten wieder nah zu entdecken,

denn Menschen brauchen sowohl räumliche als auch menschliche Nähe.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Ich bin froh, von humanen Vermietern zu hören mit moderaten Mieten,

denn einige sind einfach froh über Gesellschaft, Miteinander im Haus.

Ich bin froh, infolgedessen von neuen Freundschaften, Hilfen zu hören,

denn so werden soziale Stellen weniger notwendig bei Mensch zu Mensch.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Ich bin froh, trotz Widerständen zu hören, dass wohnen Fürsorgepflicht ist,

denn wohnen ist die Grundexistenz für jedes neue und gesunde Leben.

Ich bin froh, infolgedessen, wenn einige Mieterhöhungen nicht erpressen,

denn Druck von oben, Mieten stets verteuern, das hilft nur den höheren Steuern?

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Ich bin froh, dass Leerstände flächendeckend konsequenter vermieden werden,

denn Wohnraum mit neuer Versiegelung zu schaffen schadet uns allen.

Ich bin froh, wenn infolgedessen Ferienwohnungen 12 Monate nicht teurer sind,

als jährlich fest vermietete Wohnungen, damit Familien gut zusammenleben.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Ich bin froh, wenn im Briefkasten keine neue Rechnung für Unnötiges ist,

denn sie analog bezahlen zu können, dieser Weg ist kompliziert geworden.

Ich bin froh, infolgedessen nicht aus der Reihe konsumieren zu müssen,

denn so wird mein finanzielles Konto nicht weiter rot herunter gerissen.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Ich bin froh, wenn der untere Nachbar bei Blumengießwassertropfen schweigt,

denn die Schwerkraft des Wassers aufzuhalten ist so gut wie unmöglich.

Ich bin froh, infolgedessen die Blumen im Garten dem Regen zu überlassen,

denn dann wird der natürliche Kreislauf nicht künstlich unterbrochen.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Ich bin froh, wenn am Kassenbereich noch Platz für einpackende Kunden bleibt,

denn die Bequemlichkeit signalisiert Wertschätzung des Kunden nach dem Bezahlen.

Ich bin froh, infolgedessen weniger vernormte Einkaufswagen vorzufinden,

denn klein – groß, alt – jung, mit individuellen Größen brauchen Angepasstes.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Ich bin froh, dass auch Kinder in einigen Läden Ware in allen Regalen erreichen,

denn auch alte, kranke, gehinderte Menschen wollen problemlos einkaufen.

Ich bin froh, infolgedessen nicht zu mehr Digital-Einkauf gezwungen zu werden,

denn als Mensch bin ich Natur und will begreifend mein Essen & Co. ergreifen.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Ich bin froh, wenn eine menschliche Stimme am Telefonhörer sich meldet,

denn mit 1, 2, 3 vorkanalisiert, wird das Ziel mit danach ’Mensch’ akzeptiert.

Ich bin froh, infolgedessen nach Bandwurmansagen Kompetenz zu erhoffen,

denn lächelnde hohle Lautmalerein kann jeder Roboter besser als ein Papagei.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Ich bin froh, wenn Menschen, Firmen Service praktizieren, handwerken  können,

denn reden kann nun wirklich fast jede/jeder naturgegeben, zum Miteinander.

Ich bin froh, wenn infolgedessen spezielle Fachkompetenzen Arbeiten beenden,

denn unfertige Produkte verkaufen, das ist nicht billig, sondern mißbilligend.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Ich bin froh, wenn ich beim Service der Krankenkasse nicht auf Juristen treffe,

denn von Medizinern mit Hippokr’atischem Eid erhoffe ich Med. Rat und Tat.

Ich bin froh, wenn infolgedessen medizinische Fachkompetenz dort berät,

denn Bürokratie und Vorschriften mit Verboten macht’s Kranken nur schwerer.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Ich bin froh, das jede/jeder sein darf, mal so oder so, und sagen darf:

„Mein Komfort ist mein pflegeleichter Schottergarten, während andere sagen:

„Ich bin nicht froh, wenn infolgedessen weniger Blumen der Natur schaden,

wenn viele Arten, Bienen und Natur sterben. Klima und Natur haben Priorität.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Ich bin froh, dass Gartenflächen zunehmend Kopfgras, Gehölze erhalten,

damit Gärten auch in Trockenphasen grüne Oasen bleiben, ohne Rasen mähen.

Ich bin froh, wenn infolgedessen Kies statt Schotter als Mulchmasse dienen,

damit naturbelassene Flächen der Trockenheit trotzen, mit blühenden Pflanzen.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Ich bin froh, wenn eine Bitte oder Reklamation zügig bearbeitet wird.

Der Weg, mit nicht melden, vergessen, verstecken ist oft so lang geworden.

Ich bin froh, wenn sie sich nicht hinter firmeneigenen Passwörtern verstecken,

weil ich mich dann vom Gegenüber als Mensch endlich wahrgenommen fühle.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Manche? Manche sind oft jene, welche von Schwierigkeiten unnötig profitieren?

Manche? Manche sind oft jene, welche individuelle Freiheit kontrollieren wollen?

Manche? Manche sind oft jene, welche Regeln unübersichtlich wuchern lassen?

Manche? Manche wird es immer geben, damit müssen diese und jene leben.

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzone ist wie Stillstand Sowieso.“

 

Heraus jagen aus den Komfortzonen Heim, Zuhause, Familie, wollen manche,

also suchen Vertriebene auswärts neue Komfortzonen, auch namens Urlaub?

Fernab pauschal billig in Urlaub – ist das nun eine neue Art Stillstand ‚Sowieso’?

24 Werktage derzeit im Jahr Komfort-Urlaub – er gerät im Jahr 2022 in Gefahr.

 

Der Klimawandel, sowie menschliche Fehlplanungen fallen uns auf die Füße.

Komfortzonen als Tankstellen für Seelen stets neu suchen, sind nicht kostenlos.

Manche sagen: „Das geht nicht so, wir müssen verschlanken, outsourcen.“

Manche sagen: „Das geht so nicht, mich als kostenfreie Hilfskraft zu benutzen.“

Manche sagen: „Das geht so, so wie wir wollen, Komfortzonen sollen uns nichts kosten.“

Manche sagen: „Das geht nicht so. Komfortzonen helfen allen Leben heilen.“

 

Komfortzone bedeutet für alle wohl etwas anderes.

Für alle dürfte jedoch wohl gelten:

„Basiskomfort, wie ihn uns die Natur zum Beispiel liefert, ist lebensnotwendig.“

 

Lebensnotwendige Komfortzonen nachhaltig weiter pflegen:

„Das ist ihr und unser bester Schutz!“

 

Manche sagen: „Einfach manches in Ruhe lassen, das ist Nachhaltigkeit.“

©️Ute M.

  1. September 2022

Wir veröffentlichen Ihr kreatives Werk!

Senden Sie dazu Ihre Arbeit an info@potpourri-see.de

Hier ist Ihre Chance!
Nutzen Sie diese Bühne für Ihre Präsentation!
Teilen Sie! Ihr selbst gefertigtes Werk, hier als Foto!
Es ist möglich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ihr Kommentar erscheint nach der Prüfung durch unseren Administrator.

Weitere Beiträge:

Potpourri-See

Über den Blog
Dieser Blog, er ist eine kreative Textwiese, offen für junge und erfahrene Autoren, für Kreative, die etwas präsentieren/zeigen möchten. Buchstaben werden hier in Gedichte, Märchen, kurzen Texten von ernst bis heiter hübsch verpackt und sollen in unregelmäßiger Abfolge erscheinen.
Wer ebenfalls meint, sein Text schlummert schon viel zu lange in der Schublade, kann sich gerne anmelden, per Mail hier kontaktieren, und wer weiß, vielleicht steht auch dieser Text oder dieses Bild, Foto, dann bald hier.

Oktober 2022
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Scroll to Top