image
  • Gepostet am 14. November 2021
  • Autor/-in: ©

Erinnern

Erinnern

November, trüb, Nebelschwaden am Horizont.
Dahinter bleibt bisher Sichtbares plötzlich still verborgen.
Wohl wissend ist das Reale zeitlich begrenzt weg, ohne Sorgen,
weil Dunkelheit nicht von Dauer ist, es kommt ein heller Morgen.

Unser Verstand gibt uns täglich Sicherheit, erneuert Vertrauen,
sichert Selbstvertrauen täglich neu mithilfe Sonnenstrahlen.
Helligkeit bricht mit schamhaft, versteckten Lichtstrahlen durch dicke Wolkenschichten, gibt den Blick wieder frei auf real Sichtbares.

Das wissen wir, das sehen wir immer wieder? Unsicherheit an
trüben Nebeltagen im November sind vorübergehend, Nebelschleier
lichten sich, dennoch wird uns stets erneut bewusst: Nichts bleibt wie es ist.
So erinnern wir uns besonders an trüben Tagen, dahinter, wo war das Haus?
Hinter der Nebelwand war doch was, ein Berg, ein Tal, ein Baum, ein Haus?

Der Baum, der Berg, ein Haus, wie sah das alles aus, mit seinen Bewohnern?
Frau Schmidt geht stets um sieben morgens heraus, heute ist alles grauweiß.
Wie Watte! Ihr Gang zum gelb leuchtenden Bus, in den sie mit vielen anderen Menschen regelmäßig einsteigt, die Sicht ist heute weg, mitten im November

Nebel dämpft selbst das Motorengeräusch, gespenstisch erscheint es
ringsherum. Auf das Innere zurückgeworfen zeigt Phantasie seine Kraft.
Bilder, bunt,  entstehen im Kopf, Erinnerung auch an vergangene Zeiten,
an lebhafte unsichtbare Orte, an muntere nun verschwundene Menschen.

Der Nebel, an vielen wolkenverhangenen trüben Tagen, sie schärfen den inneren Blick zurück auf vergangene Begebenheiten, an vergessenen Orten.
Erinnern, mit Gelebtem sich auseinandersetzen, darauf neu aufbauen, mit neuen Ideen Zukunft gestalten, verknüpft am unsichtbaren Erinnerungsband.

Der nächste Novembertag grüßt freundlich hell so wie erhofft, erwartet.
Frau Schmidt winkt sichtbar freundlich, bevor sie in den gelben Bus einsteigt.
Nachmittags verschleiern Nebelschwaden schon wieder den freien Blick.
Die Phantasiebilder der Vergangenheit kehren kurz zurück, im November.

© Ute M.
14. November 2021

 

Wir veröffentlichen Ihr kreatives Werk!

Senden Sie dazu Ihre Arbeit an info@potpourri-see.de

Hier ist Ihre Chance!
Nutzen Sie diese Bühne für Ihre Präsentation!
Teilen Sie! Ihr selbst gefertigtes Werk, hier als Foto!
Es ist möglich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar erscheint nach der Prüfung durch unseren Administrator.

Weitere Beiträge:

Potpourri-See

Über den Blog
Dieser Blog, er ist eine kreative Textwiese, offen für junge und erfahrene Autoren, für Kreative, die etwas präsentieren/zeigen möchten. Buchstaben werden hier in Gedichte, Märchen, kurzen Texten von ernst bis heiter hübsch verpackt und sollen in unregelmäßiger Abfolge erscheinen.
Wer ebenfalls meint, sein Text schlummert schon viel zu lange in der Schublade, kann sich gerne anmelden, per Mail hier kontaktieren, und wer weiß, vielleicht steht auch dieser Text oder dieses Bild, Foto, dann bald hier.

Dezember 2021
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Scroll to Top